MSL Germany

Young Talents Blog

Health Communication

Erstellt am: 17. September 2015

Fachkommunikation? Im Health Care-Bereich? Das machst Du freiwillig? – Absolut! Und zwar mit Leidenschaft!

„Für was hast Du Dich entschieden? Fachkommunikation? Im Bereich Consumer und Corporate Health? War das eine bewusste Entscheidung?“ – Nicht selten habe ich vor meinem Einstieg bei MSL Germany von meiner Familie und meinen Freunden diese ungläubigen Fragen gestellt bekommen. Oft genug haben sie mich wissen lassen, dass sich der Gesundheitssektor und vor allem die Welt der Pharmakonzerne für sie wenig reizvoll anhören. Vor allem in einem direkten Vergleich zu der schillernden Welt der Konsumgüter und anderer Lifestyle-Themen erschien ihnen mein neuer Job doch eher etwas fade, die Themen langweilig und wenig glamourös. Nach nun sechs Monaten im Frankfurter Office von MSL Germany kann ich diesen anfänglichen Zweiflern nur zurufen, dass die Bereiche Consumer und Corporate Health mindestens genauso spannend und facettenreich sind wie andere PR-Practices und sich mit Blick auf das entsprechende Aufgabenportfolio keinesfalls hinter diesen verstecken müssen. Meine bewusste Entscheidung für die Gesundheitskommunikation – denn das war sie!!! – hat sich für mich persönlich mehr als ausgezahlt.  

Ein stupider, routinierter Arbeitsalltag? Keineswegs!

Wie sieht er also aus? Ein ganz normaler Arbeitsalltag im Bereich Consumer bzw. Corporate Health bei MSL Germany. Ich schicke vorweg: eine Alltagsroutine hat sich bei mir auch nach etwas mehr als sechs Monaten noch nicht eingestellt – und zwar im positiven Sinn. Jeder Tag ist anders und hält nicht selten unerwartete, jedoch zumeist überwiegend positive Überraschungen bereit. Meine Tätigkeiten reichen vom klassischen Schreiben einer Pressemitteilung bis hin zum Monitoring von Medienberichterstattungen und der Aufbereitung des entsprechenden Reportings. Wir sprechen mit Fachjournalisten, sowohl vor Ort in der Redaktion als auch via Telefon, und informieren sie über Produktneuheiten unserer Kunden oder über deren möglicherweise modifizierten Unternehmensstrategien. Darüber hinaus erarbeiten wir Ads und Advertorials für unsere Kunden und fungieren zumeist als Schnittstelle zwischen den Brand Managern auf Seiten des Kunden und weiteren Dienstleistern wie etwa den Graphikern und schlussendlich den entsprechenden Fachmagazinen. Wir übernehmen zudem das Schreiben von mehrseitigen Beilagen sowie die Entwicklung eines passenden Layouts. Auch hier nehmen wir eine Schlüsselposition zwischen mehreren, am Entstehungsprozess beteiligten Parteien ein. Besonders spannend finde ich, dass sowohl ein Teil der Kunden als auch der Dienstleister im Ausland sitzt und man auf diese Weise die Möglichkeit erhält nicht nur seine inhaltlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, sondern auch auf seine Fremdsprachenkenntnisse zurückgreifen kann. Auch stehen wir in einem engen Austausch mit unseren Londoner und New Yorkern Partneragenturen, was gerade für global agierende Kunden einen ganz besonderen Reiz ausmacht. Neben den klassisch operativen Tätigkeiten arbeiten wir zudem quasi permanent an der inhaltlichen und strategischen Weiterentwicklung unserer bestehenden Kunden. Zusammen mit weiteren Agenturen, wie beispielsweise Mediaagenturen, erarbeiten wir dazu nicht selten integrierte, mehrmonatige Kampagnen, die es im Anschluss erfolgreich zu exekutieren gilt.

Video-Drehs, Kundenkontakt, Pitch-Präsentationen, Fachveranstaltungen? Ja, bitte!

Wer nun noch immer nicht überzeugt ist und stattdessen möglicherweise bemängelt, dass all diese Tätigkeiten nur wenig Raum für Kreativität lassen, dem kann ich entgegnen, dass es auch in punkto Fachkommunikation zahlreiche Projekte umzusetzen gilt, bei denen neue, frische, aber vor allem auch kreative Ideen gefragt sind. Als aktuelles Beispiel dient ein Dreh von mehreren kurzen Videos, die neben Interviewsequenzen auch aus animierten Elementen bestehen. Dies bedeutet: Storyboards müssen entwickelt und graphische Darstellungen erstellt und animiert werden, Dienstleiter, Filmteams und Visagisten müssen gebrieft, ein Studio reserviert und Probeläufe abgenommen werden. All dies erfordert neben einem gewissen Maß an organisatorischen Talent vor allem eins – genau: Kreativität! Auch erfolgreiche Pitch-Präsentationen zur Akquise von neuen Kunden, leben zu einem Großteil von frischen Impulsen.

Externe Termine mit potentiellen Neukunden, aber auch der direkte Austausch mit unseren Bestandskunden vermitteln zudem täglich neue, spannende Eindrücke in punkto Fachkommunikation und sorgen bei uns Juniors für eine steile Lernkurve. MSL Germany ist darüber hinaus sehr bemüht seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rahmen von internen Schulungen einen ergänzenden, über das Tagesgeschäft hinausgehenden, Einblick in die doch sehr vielschichtige Welt des deutschen, europäischen und globalen Gesundheitsmarktes zu bieten und die einzelnen Gesundheitssysteme, Regulieren, Richtlinien und Prozesse zu durchdringen.

Allen anfänglichen Kritikern sei daher entgegnet: Stillstand und Langeweile in punkto Fachkommunikation im Bereich Consumer und Corporate Health? Nicht bei MSL Germany!!!