MSL Germany

Young Talents Blog

Meine erste Woche bei MSL Germany

Erstellt am: 19. Juni 2015

Meine erste Woche bei MSL Germany – Zwischen Frankfurt, Berlin und einem großen Kundenevent

Die erste Woche wird besonders aufregend werden, das war mir von Anfang an klar. Aber dass es gleich voll losgehen wird, habe ich nicht gedacht. Ich habe mit vielen Infos, vielen neuen Kollegen und vor allem vielen neuen Aufgaben gerechnet. Als mich dann grinsend meine neue Kollegin unten vor dem Aufzug abholte und mir plötzlich eröffnete, dass wir wohl am Tag drauf nach Berlin zu einem Event für den Kunden fliegen, war ich dann aber doch sehr überrascht und wirklich platt. Denn dass ich direkt am zweiten Tag als Trainee an so etwas teilnehmen und involviert werde, hätte ich im Leben nicht gedacht. Gesagt getan.

Am nächsten Morgen ging der Flieger nach Berlin und die Vorbereitungen für eine Cocktailparty, zu der auch einige Stars eingeladen waren, liefen auf Hochtouren. Und dann ging alles super schnell. Ich empfing die Journalisten und teilweise prominenten Gäste und setzte ein Häkchen hinter deren Namen auf der Gästeliste. Einen nach dem anderen. Der Event begann und der Abend wurde ein voller Erfolg – was für ein aufregender Einstieg bei MSL!

Die erste Woche verflog durch die Nachbearbeitung für das Event und viele weitere neue Infos und Tätigkeiten. So einen Start habe ich als Trainee wirklich nicht erwartet, hat aber großen Spaß gemacht und bestätigt alles, was ich mir von dieser Stelle erhofft habe – und das schon nach einer Woche. Ich wurde von allen Kollegen super lieb aufgenommen und bin gespannt, was mich als nächstes erwartet.

Was ich aus der ersten Woche gelernt habe und mitnehme? Flexibilität und Spontanität gehören ab jetzt definitiv zu meinem „Arbeitsalltag“. Ich werde gefordert und das ist auch gut so. Viel Zeit für theoretische Einarbeitung gibt es dabei allerdings nicht. Als Trainee ist man direkt in alles involviert und erlernt alles anhand von Praxis, im wahrsten Sinne „on the job“!  Ins tiefe kalte Wasser wurde ich direkt geworfen, die „Taufe“ habe ich also bereits erfolgreich überstanden. Das nächste Event ist aber auch bereits in Planung. Der erste Monat bleibt also weiterhin seeeehr spannend.